Rückenschmerzen? Versuche OriGENE

Die OriGENE-Rückentherapie ist ein besonderes Kraft- und Koordinationstraining und wird auf einem speziellen Behandlungsgerät ausgeführt, das in den Niederlanden von dem Sportarzt Frank Bertina entwickelt wurde. Das Behandlungsgerät sieht auf den ersten Blick aus wie ein Fitnessgerät, doch es darf nicht damit verwechselt werden. Was das Gerät ausmacht, sind die vielen besonderen und cleveren Details. Die Behandlung auf dem Gerät darf nur unter direkter Betreuung eines speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden. Es gibt kein Gerät das so wirkt wie OriGENE.

Über Schmerzen im unteren Rücken

Rückenbeschwerden sind ein Sammelbegriff für alle Probleme im Rücken, die Beeinträchtigung bringt das Leben stark aus dem Gleichgewicht. Bei einigen Menschen sind diese Probleme langanhaltend und chronisch, bei anderen sind es kurzfristige akute Zustände, die wieder verschwinden bis zu nächsten Intervall.

Die OriGENE-Rückentherapie richtet sich an die große Gruppe von Patienten mit unspezifischen Rückenbeschwerden, kann jedoch auch bei manchen Formen von spezifischen Rückenbeschwerden eingesetzt werden. Sehr oft haben Patienten mehrere „Baustellen“ die für Schmerzen verantwortlich sein können.

Bei den meisten Menschen mit Rückenbeschwerden lässt sich keine eindeutige Ursache feststellen. Das Problem befindet sich oft im unteren Rücken/ Beckenbereich. Dies wird auch auch Rückenschmerzen, Lumbago, Lumboischialgie, Ischias oder Hexenschuss bezeichnet. 

Als Ursache gelten oft folgende Diagnosen

Therapie gegen untere und obere Rückenschmerzen

Während der Behandlung auf dem Gerät wird der Unterkörper fixiert. Beine und Becken bewegen sich also nicht mit. Somit wird nur die Streckbewegung des Rückens trainiert. Außerdem kann der Therapeut die Belastung während des Bewegungsablaufs an die individuellen Möglichkeiten und Einschränkungen des Patienten anpassen. Die OriGENE-Behandlung ist somit Maßarbeit. Dem Therapeuten stehen 11 verschiedene Einstellungsvariablen zur Verfügung, die alle aufeinander einwirken. Dadurch können schon geringe Änderungen der gewählten Einstellungen große Folgen haben. Die OriGENE-Behandlung darf nur von registrierten Medizinern und medizinischem Fachpersonal wie Ärzten, Manual- oder Physiotherapeuten sowie Heilpraktikern mit Zusatzausbildung durchgeführt werden. Diese Fachleute werden von OriGENE ausgebildet und erhalten ein Zertifikat, das sie als OriGENE-Therapeut ausweist.

Kurze Behandlungsdauer

Die Behandlung mit dem Gerät erfordert wenig Zeit. Nach dem Einführungsgespräch und der Diagnose wird nur eine Behandlung pro Woche durchgeführt. Nachdem Sie von Ihrem Therapeuten richtig eingestellt wurden, dauert die eigentliche Behandlung nur etwa 20 Minuten. Bei chronischen Beschwerden dauert ein erster Behandlungszyklus ungefähr zehn Wochen. Danach kann die Häufigkeit nach Rücksprache mit Ihrem Therapeuten verringert werden. Bei anderen Beschwerden hängt die Zahl der Behandlungen und die Dauer der Behandlung von der jeweiligen Art der Beschwerden ab. Hat sich der Rücken wieder optimal erholt, ist zur Erhaltung nicht mehr als eine Behandlung alle ein bis zwei Monate erforderlich. Manchmal sind sogar eine oder zwei Behandlungen pro Jahr ausreichend.

Auch für Spitzensportler und andere Personen

OriGENE kann auch für Sportler und Spitzensportler besonders interessant sein. Durch die Stärkung der Wirbelsäule und die Stabilitätsvergrößerung des Körperschwerpunkts verbessern sich die sportlichen Leistungen. Oft geht dies mit einer größeren Geschmeidigkeit und mehr Kraft in den Beinen einher.

Inzwischen wurden auch gelegentlich positive Effekte beobachtet bei Verletzungen an Kniesehnen oder im Leistenbereich, bei Beckenbodenproblemen sowie Nackenbeschwerden und damit zusammenhängenden Kopfschmerzen. Leiden Sie an Rheuma, Morbus Bechterew oder Morbus Scheuermann? Außerhalb der akuten Phase können Sie vielleicht gut auf die OriGENE-Therapie ansprechen.